Weihnachten im Lichtermeer - 2009

Advents- und Weihnachtsmusik durch die Jahrhunderte bei Kerzenschein Unzählige Lichter leuchten aus der Höhe in den weiten Kirchenraum der Lukaskirche hinein. In ihrem Widerschein erklingen Musik und Texte. Die Lukaskirche erstrahlt in einem Meer von über 1000 Kerzen. Der Lukas-Chor München lädt zu einem ganz besondern Musikerlebnis vor Weihnachten ein: Ein großer Teil der Chorwerke verströmt eine von Licht umflutete Stimmung, so zum Beispiel die Kompositionen der amerikanischen Komponisten Morten Lauridsen (*1943) und Eric Whitacre (*1970). Jan Sandström (*1954 in Schweden) taucht das bekannte Weihnachtslied „Es ist ein Ros entsprungen“ in einen mystischen Klangteppich. Bekannte Adventsmotetten wie „Machet die Tore weit“ von Andreas Hammerschmidt (1612-1675) oder „Und unser lieben Frauen“ von Max Reger (1873- 1916) gehören ebenso zum Klangbild wie Weihnachtsmusik aus anderen Ländern oder das rhythmisch geprägte „So said the angel“ von Peter Skellern (*1947). Mit dem vertrauten Weihnachtslied „Hört der Engel helle Lieder“ in einer modernen Fassung von Tobias Frank (*1980) und der Klanginstallation „Licht“ von Gerd Kötter (*1950) sind neue, harmonisch reizvolle Klänge zu erleben. Volker Glossner spürt in seinen Orgelimprovisationen der weihnachtlichen Atmosphäre nach. Texte, gelesen von Verena Rendtorff, nehmen die Inhalte der Chorstücke auf. So entsteht ein wunderbares Gesamtkunstwerk von Licht und Klang. Lukas-Chor München, Leitung: Gerd Kötter Volker Glossner (Orgel) Verena Rendtorff (Sprecherin) Christiane Wolf-Schweiz (Lichtkonzept)